Der Bandname

papperlapapp, Bandname? Wie jetzt?

Entkoppelt von der Band „The irish Cloverleaves“, um auch spartenferne Musik zu interpretieren, tourten wir anfangs unter unseren beiden Vornamen „Erik und Lisa“ durch die Bars und Pubs unserer geliebten Lausitz. Meist in Begleitung mit einem oder zwei weiteren „Kleeblättern“. Durch die Häufung der Gigs ist uns nahe gelegt worden, uns einen spezifischen Namen zu geben.
Die Suche nach einem geeigneten Synonym für unsere kleine Band gestaltete sich zunächst schwierig. Ziel war es sowohl unseren Ursprüngen im irish und scottish Folk als auch dem Mix unseres Programmes gerecht zu werden.
Nach langem Grübeln und Listenschreiben hatten wir einige Auswahl, darunter „Die FolkBARden“, „Die Barhocker“, „PUBlic“ oder „Die BARtists“. Alle in Anlehnung und als Wortspiel zu den Orten wo man uns findet und wo wir gern spielen: in Bars und Pubs.
Die Entscheidung fiel dann mit dem Erkunden nach bereits vergebenen Namen und es entstand die Analogie zu papperlapapp. Die Anlehnung an die Pubs findet man auch hier und kann definitiv keine bestimmte Musikrichtung herauslesen. So sind wir frei in der Interpretation von Songs.
Im Übrigen gibt es eine Übersetzung aus dem Spanischen für Pub a la Pub. Dazu aber mehr bei einem unserer Gigs…

Sláinte

Advertisements